Gesundheitscoaching Lenberg
 


SILKE LENBERG

Hallo mein Name ist Silke Lenberg, geboren 1973 und seit 1993 in der Fitness- und Gesundheitsbranche tätig. Mein habe ich Hobby zum Beruf gemacht. Seit 2014 bin ich im LIFE Medical Sports Club als Studioleitung tätig und als Dozentin lehre ich  in Volkshochschulen und demnächst auch  in Sportverbänden.

Fortbildungen: 

  • Lehrerin für Fitness, Gesundheit und Sportrehabilitation 
  • gepr. Ernährungscoach 
  • Nordic Walking Trainerin
  • Übungsleiterin B-Lizenz Sport und Rehabilitation
  • Entspannungstrainerin 
  •  Aerobic Instructor
  • Beraterin für Diabetes 
  • gepr. Abnehm Coach 

Fortbildungen:

  • Funktionelles Faszientraining 
  • Faszien-Yoga 
  • Neuroatlethik


Um die Anatomie, Physiologie und Krankheiten des Menschen besser zu verstehen, ließ ich mich im Jahr 2005 zur Heilpraktikerin ausbilden. 2014 machte ich Fortbildungen im Sozial-und Gesundheitswesen.

Reißen Sie sich von Ihrem inneren Schweinehund los und kontaktieren Sie mich.

 

Ihr Gesundheitscoach Silke Lenberg




Damit Sie mich etwas besser kennenlernen, erzähle Ihnen meine Geschichte und wie ich zur meiner Tätigkeit als Gesundheitscoach gekommen bin. 

Laut Diagnose vom Arzt, litt ich als Jugendliche an der Scheuermanschen Krankheit. Mein Arzt hat mir Sport empfohlen und Physiotherapie verschrieben, was auch half. Da ich damals gerne tanzte, meldete ich mich in einem Jazztanz Verein an und ca. 1 Jahr später in einem Fitness Studio. Ich baute Muskeln auf, verbesserte meine Ausdauer mit Fitness Kursen und die Schmerzen waren weg. Ich war von der positiven Wirkung so begeistert, dass ich gleich mehrere Ausbildungen und Fortbildungen in Bereich Fitness absolvierte. Mit 20 trainierte ich viel und übte 2 mal in der Woche für meine Show Tanz Aufführungen und unterrichtete jeden Tag 3 bis 4 Power Kurse. Regenerationsphasen für meinen Körper habe ich ignoriert. Mein Kalorienverbrauch war sehr hoch, aber meine Ernährung bestand nur aus schnellen Kohlenhydrate, wenig Fisch, Obst und Gemüse. Mein Immunsystem kippte und ich hatte oft die grippale Infekte.

Ab 30 reduzierte ich die Anzahl der Kurse und legte mehr Pausen für mich ein, um meine Energiereserven wieder aufzufüllen. Zur Selbsthilfe bildete ich mich auf Fortbildungen weiter. Im Jahr 2012 spielte mein Körper verrückt, ich war schnell erschöpft, gereizt, schwitzte viel und nahm immer mehr an Gewicht ab. Es wurde Morbus Basedow diagnostiziert, eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Nach der Diagnose folgten mehrere verschiedene Therapien mit Medikamenten. Von einem schnellen Stoffwechsel kam ich zu ein langsamen. Als Begleiterscheinungen nahm ich an Gewicht zu. 2017 bekam ich endlich eine Radiojodtherapie. Es dauerte ca. 6 Monate bis ich mich endlich wieder ausgeglichener und wohl fühlte. 

2018 bekam ich Probleme mit den Knien, Füße, ständig Wirbelblockaden in der HWS, BWS und Kreuzbein. Es folgten Symptome wie, Schluckbeschwerden, Muskelverspannungen, verklebte Faszien und manchmal Taubheitsgefühl in den Armen. Wegen Schluckbeschwerden ließ ich mich in einem Krankenhaus einweisen. Ich ließ mich von Kopf bis Fuß untersuchen. Nach 9 Tagen Aufenthalt im Krankenhaus, diagnostizierte man Achalasie, eine seltene Autoimmunerkrankung der Speiseröhre. Eine regelmäßige OP in 6 Monatsabständen sollte folgen. Eine Heilung gibt es nicht. Am 10 Tag im Krankenhaus, folgte das Röntgen mit Breischluck, die Diagnose Achalasie wurde nicht bestätigt. Mit meinen Beschwerden wurde ich entlassen. Eine MRT löste das Rätsel meiner Krankheitsgeschichte. Die Diagnose war Arthrose der einzelnen Wirbel mit Bandscheibenvorwölbungen und daraus verengte Nerven und Gefäße. Die Therapie: Langzeit Physiotherapie! Mit meinem Wissen passte ich meine Ernährung, Bewegung und Entspannungsmethoden an meinen Körper an. Meine Knie -und Fußschmerzen sind weg, die Intervalle der Wirbelblockaden haben sich reduziert und auch meine Abwehrkräfte haben sich verbessert. 

Ich habe gelernt auf meinen Körper zu hören. 



E-Mail
Anruf
Infos